zur Homepage

Zur Vereinshauptseite

Zu den Töginger Vereinen

Mail an den Verein

Bitte als Betreff den Verein angeben.


Freiwillige Feuerwehr


Die Aktiven der freiwilligen Feuerwehr
Die freiwillige Feuerwehr Töging


125 Jahre sind es in diesen Tagen her, daß die Freiwillige Feuerwehr Töging ins Leben gerufen wurde. Nach schriftlichen Aufzeichnungen wurde unsere Wehr im Jahre 1873 gegründet.
Als 1. Vorstand war von 1873 bis 1905 S. Schauer tätig. Des weiteren als Kommandant der Wehr Arnold Sendlbeck , als Adjutant Alois Seitz, als Kassenverwalter Josef Mosandl und als Vereinsdiener Gottfried Engl. Das Amt des Hornisten wurde anfangs ebenfalls von Gottfried Engl bekleidet. Bereits im Gründungsjahr 1873 wurde die erste Spritze angeschafft. Sicherlich kam diese Spritze im Laufe der Jahre bei Brandfällen immer wieder zum Einsatz. Genaue Aufzeichnungen darüber liegen nicht vor. Im Jahre 1903, also 30 Jahre später, kaufte unsere Feuerwehr eine zweite Spritze. Diese Spritze ist heute noch vorhanden. Ebenfalls auf das Jahr 1903 geht die Anschaffung der Standarte zurück.
Während des 1. Weltkrieges wurde die Einsatzbereitschaft soweit wie möglich aufrechterhalten. Auch alle Feuerwehrposten waren besetzt. Das Jahr 1924 ist wieder ein markanter Punkt in der Geschichte der Töginger Feuerwehr. Zunächst wurde in diesem Jahr eine Schiebeleiter erworben. 1924 wurde auch (mit einem Jahr Verspätung) das 50-jährige Stiftungsfest begangen. Die Lücke der Aufzeichnungen während des 2. Weltkrieges erklärt sich dadurch, daß durch die Nationalsozialisten Mitte der 30er Jahre alle Vereine gleichgeschaltet wurden. Die Feuerwehren wurden als Vereine ganz aufgelöst und durften keinen Vorstand mehr haben. Als Brandbekämpfungsinstitutionen bestanden sie mit einem „Feuerwehrführer", der von den Parteibeauftragten bestimmt wurde, weiter, die Wiederaufnahme der Dienstbereitschaft nach dem Krieg erfolgte in Töging etwa in den Jahren 1946/47, nachdem die Besatzungsmächte Vereine wieder zugelassen hatten.
Von 1936 bis 1947 liegen keine schriftlichen Aufzeichnungen mehr vor. Ab 1949 gab es wieder eine Vorstandschaft und eine aktive Wehr. Aus dem Jahre 1953 liegt eine Einladung des damaligen Vorstandes Schönhuber vor, in der alle „aus der Berufsschule Entlassenen" mit recht eindringlichen Worten zur Feuerwehrversammlung einlädt. Überhaupt zeigte die Lehrerfamilie Schönhuber eine einzigartige Verbundenheit zur örtlichen Feuerwehr. Dies geht schon daraus hervor, daß die Schönhubers über 80 Jahre in der 110-jährigen Feuerwehrgeschichte den Vorstand stellten.
Ab dem Jahre 1954 diskutierte man ernsthaft über die Anschaffung einer Motorspritze. Im Jahre 1958 war es dann soweit. Aus dem Protokoll geht hervor, daß vor der Generalversammlung am 9. Februar 1958 die neue Motorspritze abgenommen wurde. Ein Jahr zuvor mußte die Feuerwehr bei einem Großbrand im Anwesen Mosandl die Brandbekämpfung durchführen. Am 11. Januar 1959 beschloß unsere Feuerwehr, eine neue Fahne zu kaufen. Am 27. November 1959 wurde die Fahnenweihe mit Beteiligung der FFW-Ottmaring als Patenverein und der Musikkapelle Dietfurt durchgeführt. Mit dem Erwerb des Leistungsabzeichens in Bronze durch eine Gruppe der Feuerwehr Töging ging 1968 ein langgehegter Wunsch in Erfüllung. 1970 erwarb eine weitere Gruppe das Leistungsabzeichen in Bronze.
Das Jahr 1973 stellte einen weiteren Höhepunkt in der Geschichte unserer Feuerwehr dar. Die FFW-Töging konnte die 100-Jahr-Feier begehen. In großem Rahmen wurde dieses Fest gefeiert. 1974 schafften zwei weitere Löschgruppen das Leistungsabzeichen in Bronze. Zu einem Flächenbrand am Waldrand an der Sommerleite mußten die Feuerwehrler 1976 ausrücken. Durch den raschen Einsatz konnte größerer Schaden verhindert werden. Der schon im Jahre 1975 geplante Gerätehausumbau konnte aus finanziellen Gründen erst im Jahre 1977 verwirklicht werden. Zur Jahreshauptversammlung am 06.01.1978 konnte Vorstand Johann Hummel den Abschluß des Gerätehausumbaus und der Vorplatzgestaltung bekanntgeben.
Ein besonderer Höhepunkt in der Geschichte unserer Feuerwehr war das 110-jährige Gründungsjubiläum mit der Weihe einer neuen Fahne vom 20.-22. Mai 1983. Ab 1985 wurde mit der Planung eines neuen Feuerwehrhauses begonnen. Mit 3200 freiwilligen Arbeitsstunden wurde es schließlich zwischen dem Gemeindehaus und dem Waaghäuschen erbaut. Die Einweihung fand am 02.08.1987 statt. Besondere Verdienste am Bau dieses Hauses hat der 1. Kommandant Hans Halbig der die Organisation übernahm. Am 03.07.1988 war unsere Feuerwehr Pate bei der Fahnenweihe der FFW in Ottmaring. Im Jahre 1993 bekamen wir dann endlich das lang erwünschte FFW-Auto das am 29.08.1993 den kirchlichen Segen erhielt. In Grögling wurde auch ein neues Gerätehaus errichtet. Hier wurden 500 freiwillige Arbeitsstunden geleistet; die Einweihung war am 02.08.1993.
Seit dem Umbau des alten Jugendheimes drohte unserer Kolpingkapelle ohne Übungsraum dazustehen. Der Schulungsraum im neuen FFW-Haus konnte Abhilfe schaffen. 1995 wurde im neuen Baugebiet Ottmaring II eine zweite Sirene zur Alarmierung installiert. Die Einsatzbereitschaft und der Ausbildungsstand der bestehenden Wehr ist derzeit als sehr hoch zu bezeichnen. Es werden jedes Jahr Leistungsabzeichen abgehalten, die vom Grundausbildungen, Bronzeleistungsabzeichen bis hin zu allen Goldstufen bunt gemischt sind. Auch Frauengruppen sind aktiv, hier ist der Ausbildungstand heuer im Jahre 1998 die Vorstufe Gold. Weitere Frauengruppen haben Ihr Interesse angesagt. Besonders erfreulich ist die Einsatzbereitschaft der Jugendlichen. Schon 1988 wurde unter Anleitung des damaligen Jugendwartes Eberl Werner und des 1. Kommandanten eine Jugendspange abgelegt. 1996 und 1997 folgten weitere Jugendspangen. Seit 1998 ist unter den Kameraden unserer FFW auch der Kreisbrandmeister. Der ehemalige Jugendwart Eberl Werner wurde Nachfolger des Kreisbrandmeisters Schneider Michael, der aus beruflichen Gründen ausschied. Im April 1998 erwarb eine unserer Jugendgruppen in Neumarkt die Deutsche Jugendspanne unter der Betreuung unseres neuen Jugendwartes Daubner Bernhard.
Die FFW -Töging beteiligt sich an allen kirchlichen und weltlichen Feierlichkeiten der näheren und weiteren Umgebung. Insbesondere besucht man Fahnenweihen und Gründungsjubiläen der Nachbarvereine und benachbarten Feuerwehren.





Mitgliederzahl am : 162
1. Vorstand : Böhm Karl
2. Vorstand: Lenz Richard
1. Kommandant : Wittmann Alois
2. Kommandant : Eberl Werner
Jugendwart : Daubner Bernhard
Kassier : Halbritter Ludwig
Schriftführer : Stephan Johann
Kreisbrandmeister : Eberl Werner






last modified 21.Oct.2001